Andreas Leifeld


Sprecherzieher (DGSS)

Kommunikationswissenschaftler M.A.

Doktorand an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen

Deeskalationstrainer und Lehrtrainer der Gewalt Akademie Villigst

Lehrbeauftragter im Centrum für Rhetorik der Universität Münster zum Thema "Gewalt in Schulen"


Seit 2002 bin ich mit großer Freude als Trainer tätig. Diese Freude nehme ich mit in die Planung und Durchführung meiner Seminare.

Die langjährige Zusammenarbeit mit einem zufriedenen Kundenstamm und die Rückmeldungen aus den Seminaren zeigen, dass meine Konzepte aufgehen.

Meine Fortbildungen in den Bereichen Kommunikation, Stimmtraining sowie Deeskalation ermöglichen den Teilnehmer/innen immer die Arbeit an der eigenen Haltung. Deshalb lege ich großen Wert auf eine vertrauensvolle Trainingsatmosphäre. Dabei werden die Lerninhalte praxisorientiert vermittelt, um den Transfer in den Berufsalltag zu erleichtern.

Kommunikation


Souveräne Gesprächsführung

Wenn wir mit anderen Menschen sprechen, besteht die Gefahr, falsch verstanden zu werden. Jeder Mensch betrachtet die Welt von seinem persönlichen Standpunkt aus. Darüber hinaus gibt es viele Dinge, die unsere Wahrnehmung beeinflussen, zum Beispiel Gestik, Mimik und die Worte, die wir wählen. Seminare zur souveränen Gesprächsführung beschäftigen sich mit möglichen Stolpersteinen und bieten die Möglichkeit, zum Beispiel durch den Einsatz passender Argumentationstechniken, seine Gesprächsziele besser zu erreichen.

Erfolgreiche Präsentation

Jeder kann reden, aber durch das gesprochene Wort positiv auf anderen Menschen zu wirken, das macht die Kunst der Rhetorik aus. Es gibt sehr unterschiedliche Vortragssituationen im Arbeitsalltag. Zu einer gelungenen Präsentation gehören dabei eine gute Vorbereitung, die richtige Wahl der Medien und ein wirkungsvoller Vortragsstil. Präsentationstrainings beschäftigen sich deshalb zum Beispiel mit der strukturierten Aufbereitung von Inhalten, der passenden medialen Umsetzung und einem publikumsnahen Vortrag nach dialogischem Prinzip.

Serviceorientiertes Telefontraining

Der Telefonservice eines Unternehmens ist oft der erste Kontakt zum Kunden. Hier entsteht der wichtige erste Eindruck. Für viele Menschen ist der Telefonservice deshalb die Visitenkarte des Unternehmens. Die Mitarbeiter/innen sollten entsprechend gut auf ihre besondere Aufgabe vorbereitet sein. Serviceorientiertes Telefontraining vermittelt Grundlagen der Gesprächsführung sowie serviceorientierter Kommunikation. Es bereitet auf schwierige Gesprächssituationen vor und verdeutlicht darüber hinaus die wichtige Rolle der Stimme als Arbeitswerkzeug am Telefon.

Gesundheitsorientiertes Stimmtraining

Ab einer Stimmbelastung von mehr als 6 Stunden täglich spricht man von einem Sprechberuf. Callcenter-Mitarbeiter/innen und Lehrer/innen gehören zum Beispiel zu dieser Kategorie. Die Anforderungen an die Stimme sind hoch, die Vorbereitung auf die Stimmbelastung gering. Deshalb haben Callcenter-Mitarbeiter/innen zum Beispiel generell häufiger Atemwegserkrankungen als Mitarbeiter/innen in anderen Berufen. Auch Lehrer/innen fallen häufig aufgrund von Stimmerkrankungen aus. Gesundheitsorientiertes Stimmtraining sensibilisiert, schützt die Stimme bei Belastungen und damit vor Atemwegserkrankungen. Das Gesundheitsorientiertes Stimmtraining beugt funktionellen Stimmstörungen vor.

Deeskalation


Deeskalierende Gesprächsführung

Es gibt viele Gesprächssituationen, die eine besondere sprachliche Kompetenz erfordern. Kritikgespräche, Konfliktgespräche, Mitarbeitergespräche oder einfach Gespräche, in denen unangenehme Dinge zu thematisieren sind. Das Ziel in solchen Gesprächen ist ein gelungener Austausch über Situationen, Sachverhalte oder Gefühle, ohne dass es eskaliert. Deeskalierende Gesprächsführung bietet entsprechende sprachliche Hilfestellungen bei der Vorbereitung und Durchführung, um sich wertschätzend verhalten zu können und sein Ziel zu erreichen. Dazu gehört auch, sprachlich Grenzen zu setzen, bevor diese überschritten werden.

Villigster Deeskalationstrainings

Es kann sehr unterschiedliche Situationen im privaten und beruflichen Alltag geben, in denen man mit Gewalt konfrontiert wird. Dabei nicht selbst zur Eskalation beizutragen ist eine große Herausforderung. In einem Deeskalationstraining nach dem Prinzip der „Gewalt Akademie Villigst“ geht es darum, gemeinsam herauszufinden, zu begreifen, zu erfahren und zu verstehen, wie Gewalt funktioniert, was im Umgang mit Gewalt Sinn macht, was Wert hat, was als Regel taugt und deshalb gelten soll.

Sprechen statt Schlagen

Sprechen ist Handeln, auch in Konfliktsituationen. Sprechen ist eine wichtige Kompetenz, um kultiviert streiten zu können. Wichtig ist es dabei zu begreifen, dass ein Konflikt nicht zwangsläufig zu einem Kampf führen muss. Sprachliche Handlungsalternativen können in vielen Situationen Gewalt vermeiden. Sprechen statt Schlagen zielt deshalb darauf ab, die sprachlichen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen auch für Konfliktsituationen zu erweitern. Sie werden sprachlich gestärkt und lernen zum Beispiel Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken oder souverän auf Beleidigungen zu reagieren.

Neugierig?


"Die Kunst richtig miteinander zu kommunizieren ist wie laufen lernen,
man fällt so oft auf die Nase bis man liebevoll an die Hand genommen wird."
(Wilma Eudenbach, deutsche Publizistin)

01633931268